loading
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

0800 4177277

Deutschland

+43 4245 6201

International

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
EPD
naturplus

Werkseitige Anlagentechnik zur Dämmung von Holzrahmenelementen

Mit dem modular aufgebauten x-floc Werksbefüllungssystem, bestehend aus der Einblasplatte EP800, der Großballenfräse GBF1050 und der Einblasmaschine EM430 in Kombination mit den THERMOFLOC-Großballen dämmen sich die Rahmenelemente fast ganz von alleine.

Der hohe Automatisierungsgrad und die gleichbleibend hohe Verarbeitungsqualität optimieren den Personaleinsatz und verleihen den Produkten Industriequalität. Die werkseitige Befüllungsanlage kann den individuellen Kundenbedürfnissen angepasst und somit sowohl im Kleinbetrieb als auch in eine vollautomatisierte Fertigungsstraße problemlos eingebunden werden.

Alle Vorteile des Werksbefüllungssytems auf einem Blick:

  • Industrielle, gleichbleibende Fertigungsprozesse
  • Effizienz durch Automatisierung
  • Skalierbare modulare Anlagentechnik
  • Kompatibilität mit unterschiedlichen Einblasdämmstoffen

Das industrielle Werksbefüllungssystem ist für Neuausrüstungen bzw. die Integration in bestehende Fertigungsprozesse ausgelegt und gewährleistet damit einen optimalen Fertigungsablauf ohne Unterbrechungen. Das System ist modular aufgebaut und wächst mit den Anforderungen des Holzbauunternehmers.

Werkseitige Anlagentechnik

GROSSBALLENFRÄSE GBF1050

Mit Hilfe der Großballenfräse GBF1050 wird eine nahezu unterbrechungsfreie Befüllung der Einblasmaschine mit dem THERMOFLOC Zellulosedämmstoff sichergestellt. THERMOFLOC wird in Form von „Großballen“ mittels Hubwagen, Gabelstapler oder Förderband der Großballenfräse zugeführt. Beim THERMOFLOC-Großballen handelt es sich um einen verpressten Zellulosedämmstoffblock, der gemäß den Anforderungen des Werksbefüllungssytems hergestellt wird.

Das aus 18 Fräsmessern bestehende Fräswerk trägt den Großballen Schicht für Schicht ab und fördert den so bereits voraufgelockerten Zellulosedämmstoff in die mit der Großfräse kombinierten Einblasmaschine EM430. Die intelligente Steuerung und der Einsatz zahlreicher Sensoren an der Großballenfräse und Einblasmaschine stellen eine nahezu unterbrechungsfreie Materialförderung sicher.

 

EINBLASMASCHINE EM430

Gleichbleibend hoher Materialdurchsatz durch den Einsatz bewährter Materialzerkleinerungswerke und leistungsfähige, langlebige Turbinentechnik zur Lufterzeugung machen die Einblasmaschine EM430 zur ersten Wahl in der Werksbefüllung. Die vier rotierenden Zerkleinerungs- und die zwei Häckselwellen des zweistufigen Auflockerungswerks bereiten jeden losen Dämmstoff optimal für dessen pneumatische Förderung und den fachgerechten Einbau vor. Die große Zellradschleuse befördert das so aufgelockerte Material in den Luftstrom der fünfstufigen Hochleistungsturbine, die für die erforderliche Materialbeschleunigung und -förderung sorgt.

Sämtliche für einen erfolgreichen Einblasvorgang verantwortliche Funktionen und Parameter der Einblasmaschine können selbstverständlich von der Steuerung des Werksbefüllungssystems übernommen werden, händisches Eingreifen ist nicht mehr notwendig.

 

EINBLASPLATTE EP800

In der Basisversion verfügt die Einblasplatte EP800 über fünf große Einblasdüsen und vier pneumatisch angetriebene Materialweichen (Durchmesser = 3 Zoll), die, je nach verwendetem Einblasdämmstoff und gewünschter Einbaudichte, Materialdurchsätze weit über 1 t/h ermöglichen. Die Einblasdüsen sind zur Erreichung eines für jeden eingesetzten Dämmstoff optimalen Einblasbildes um mehrere Zentimeter in der Höhe justierbar, die Materialweichen können wahlweise werkseitig oder von einem in die Einblasplatte integrierten Luftkompressor mit der erforderlichen Druckluft versorgt werden. Die Steuerung der Einblasplatte EP800 (und der übrigen Maschinen in einem Werksbefüllungssystem) übernimmt eine hochwertige Industriesteuerung „Made in Germany“ und die von uns entwickelte Software. Nach dem Platzieren der Einblasplatte auf dem einseitig unbeplankten Element, müssen lediglich die Abmessungen (Länge, Breite, Höhe) und der verwendete Dämmstoff eingegeben werden, danach kann der Einblasvorgang gestartet werden. Das jeweils verwendete Programm (mit den darin individuell eingestellten Einblasparametern) und dessen Signalauswertung der angeschlossenen Mess-Sensoren sorgen für die Abschaltung der Einblasplatte bzw. Anlage zum richtigen Zeitpunkt. Zur Archivierung und für den Qualitätsnachweis werden alle bei einem Einblasvorgang verwendeten Einstellungen und Ergebnisse (z.B. die in das Element eingebrachte Dämmstoffmasse) detailliert protokolliert.

Die Einblasplatte EP800 dichtet das einseitig offene Element durch einen auswechselbaren Filterschaumbezug und ihr Eigengewicht gegen das Entweichen von Dämmstoff während des Einblasvorgangs ab. Die stabile Stahlkonstruktion mit Stahlblechverkleidung verleiht der Einblasplatte die nötige Robustheit, um die im täglichen Einsatz geforderte Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Die Bedienung der Einblasplatte erfolgt über einen kabellosen Tablet-Computer für maximale Flexibilität. Die fünf Einblasdüsen können einzeln aktiviert oder deaktiviert werden, wodurch das fachgerechte Befüllen jeglicher Elementgeometrie ermöglich wird.

Sie haben Interesse an der werkseitigen Anlagentechnik?

Dann füllen Sie bitte das folgende Formular aus, unsere Berater/innen freuen sich auf Ihre Anfrage.

Ihre Kontaktdaten