IMG_7852_1

Dachdämmung

Neben der Fassade ist das Dach der größte Bereich in dem Wärmeverluste verringert werden können. Bei einem ungedämmten Dach kommt es zu Wärmeverlusten von bis zu 30 Prozent. Wer Heizkosten und somit auch Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen möchte, kommt um eine Dachdämmung nicht herum.

Die Dachdämmung erfüllt dabei einen ganz einfachen Zweck: Warme Luft steigt nach oben. Es macht also Sinn, die erzeugte Wärme im Haus zu behalten.

Um die Energiewende aktiv voranzutreiben, ist die Dachdämmung heutzutage auch gesetzlich geregelt. In der Energiesparverordnung (EnEV) sind dafür alle relevanten Kennwerte der Dachdämmung festgehalten. Da jedes Haus individuell ist, haben sich verschiedene Methoden etabliert, um eine optimale Dachdämmung gewährleisten zu können.

Anwendungsbeispiele

Dachaufbau mit Vollsparrendämmung - zusätzliche speicherwirksame Masse innen

D1
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung 5/850 mm
4. THERMOFLOC Dachschalungsbahn
5. Dachschalung24 mm
6. Sparren/THERMOFLOC Faser *140-300 mm *
7. THERMOFLOC Dampfbremse
8. Lattung e=30,00-40,00 cm50 mm
9. Gipsbauplatte15 mm
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.21
160 = 0.19
180 = 0.17
200 = 0.16
220 = 0.15
240 = 0.13
260 = 0.13
280 = 0.12
300 = 0.11

Dachaufbau mit Vollsparrendämmung - Ausgleichslattung und Unterspannbahn

D3
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung/Stützlattung 5/850 mm
4. Unterspannbahn
5. Sparren/THERMOFLOC Faser *140-300 mm *
6. THERMOFLOC Dampfbremse
7. Ausgleichslattung e=30-40 cm24 mm
8. Gipsbauplatte12,5 mm
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.25
160 = 0.22
180 = 0.19
200 = 0.18
220 = 0.16
240 = 0.15
260 = 0.14
280 = 0.13
300 = 0.12

Dachaufbau mit Vollsparrendämmung mit OSB- und Weichfaserplatte

D4
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung 5/850 mm
4. bit. Weichfaserplatte19 mm
5. Sparren/THERMOFLOC Faser *140-300 mm *
6. OSB/Sperrholz12,5 mm
7. Gipsbauplatte12,5 mm
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.22
160 = 0.2
180 = 0.18
200 = 0.16
220 = 0.15
240 = 0.14
260 = 0.13
280 = 0.12
300 = 0.11

Dachaufbau mit Aufsparrendämmung - außen Dachschalung, diffusionsoffene Unterspannbahn, innen sichtbarer Sparren

D5
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung 5/850 mm
4. THERMOFLOC Dachschalungsbahn
5. Dachschalung24 mm
6. Konstruktionsholz/THERMOFLOC Faser *140-300 mm *
7. THERMOFLOC Dampfbremse
8. Brandschutzschalung38 mm
9. Sparren sichtbar
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.23
160 = 0.2
180 = 0.18
200 = 0.17
220 = 0.15
240 = 0.14
260 = 0.13
280 = 0.12
300 = 0.11

Dachaufbau mit Aufsparrendämmung mit OSB- und Weichfaserplatte

D6
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung 5/850 mm
4. bit. Weichfaserplatte19 mm
5. Sparren/THERMOFLOC Faser *140-300 mm *
6. OSB/Sperrholz12,5 mm
7. Sparren sichtbar
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.22
160 = 0.2
180 = 0.18
200 = 0.16
220 = 0.15
240 = 0.14
260 = 0.13
280 = 0.12
300 = 0.11

Dachaufbau Passivhaus

D7
AufbauDicke
1. Eindeckung
2. Dachlattung 4/540 mm
3. Konterlattung 5/850 mm
4. bit. Weichfaserplatte35 mm
5. Doppelstegtr./THERMOFLOC Faser *140-400 mm *
6. OSB/Sperrholz15 mm
7. Gipsbauplatte12,5 mm
* THERMOFLOC Dämmstärke in mm = errechneter U-Wert (W/m²K)
140 = 0.22
180 = 0.18
220 = 0.15
260 = 0.13
300 = 0.11
340 = 0.1
400 = 0.09

Ein Auszug der Referenzen: Dachdämmung

    Nachträgliche Dämmung mit dem THERMOBAG-System

    Wärmedämmung im Nachhinein.

    Das THERMOFLOC THERMOBAG System bietet die Möglichkeit, Dächer nachträglich sauber und kostengünstig zu dämmen. Voraussetzung dafür ist allerdings ein passender Zugang zu den Gefachen über der obersten Geschoßdecke. Für einen idealen Wärmeschutz besteht der THERMOBAG aus einer raumseitigen Dampfbremse (sd-Wert ca. 10,0 m) unter einer außenseitigen, wasserundurchlässigen und diffusionsoffenen (sd-Wert < 0,04 m) PP Membran.

    Gut zu wissen...

    Das THERMOBAG System ersetzt nicht ein funktionierendes Unterdach, sondern schützt den eingebauten Dämmstoff vor witterungsbedingter Feuchtigkeit und Luftströmung. Ebenfalls sollte beachtet werden, dass aufgrund der vorgegebenen Größe des Gefachraumes der Stärke der Dämmschicht Grenzen gesetzt sind (maximale Dämmstärke 20 cm).

    THERMOBAG System – step by step:

    1. Den THERMOBAG in den Gefachraum legen und mit Hilfe von Gestängen die noch leeren THERMOBAGS in die optimale Position bringen.
    2. Die THERMOBAGS auf die entsprechenden Gefachlängen zuschneiden, falten und mit Heftklammern auf einer Seite verschließen. Jetzt können die THERMOBAGS mit Einblasdämmstoff befüllt werden, bis der Gefachraum vollständig ausgefüllt ist.
    3. Anschließend werden die Säcke mit Heftklammern und Klebeband verschlossen. Fertig ist die Sparrendämmung!

    Weitere Anwendungsbereiche